Angelparadies Schoel im Schermbecker Naturschutzgebiet Lichtenhagen



Ich sehe ein Wasser blinken, das Wasser das ist frisch; Ich sehe etwas schimmern“, so sinniert der Heimatdichter Hermann Löns. Was er dann in seinem Gedicht entdeckt, ist allerdings kein Fisch. Wer aber an Bruno Schoels Angelteichen gespannt ins Wasser schaut, erkennt mit ein bisschen Ruhe und Ausdauer unweigerlich geschuppte Haut, Schwanzflosse und das dazugehörige Kiementier.

Den Nichtanglern unter den Besucher wird eine bunte Schar exotischer Vögel in großen Volieren geboten. Papageien, Kanarienvögel, Großsittiche und Pfauen zeigen hier ihr schönes Federkleid und präsentieren, was die Stimme hergibt. Ein wenig weiter vorne, an den fünf Fischteichen vorbei, beginnt das große Dammwildgehege. Die eleganten Tiere kann man wunderbar aus der Nähe beobachten. Im Winter lädt dann das Kaminfeuer in der Gastronomie ein, sich bei einer Tasse Kaffee oder einem geräucherten Fisch wieder aufzuwärmen. Im Sommer bietet der Biergarten einen schönen Blick auf die Teiche.

Kategorien

  • Natur
  • Regionale Produkte

Autor

Mike Rexforth

Bewertung

1

Aktionen


Um diesen Ort zu merken, melden Sie sich bitte an.
Anmelden

1 Kommentar

  1. Von Birgit Lensing| 30. Oktober 2018 |Antworten

    Der Besuch lohnt sich besonders auch mit Kindern und die Angelteiche liegen am Wanderweg A1 und A7 und an der Radtour „Schermbeck.Rundum“. Haben Sie schon einmal ganz frisches Forellenfilet probiert?

Schreibe einen Kommentar

Alle Felder sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.