Freiheit unter den Wolken

Düffelward, 47533 Kleve, Deutschland



Es ist ein wahres Schauspiel am Himmel, das sich jeden Tag über unseren Köpfen ereignet und meist gar nicht wahrgenommen wird. Doch Michael Große Holtforth genießt das Treiben der Wolken, ihre Formen und Bewegungen ganz bewusst: im Düffelgebiet steigt der sportliche Rennradfahrer gerne am Rheinufer von seinem Gefährt und entspannt dort – mit Blick Richtung Himmel. „Sich die Wolken anzusehen ist enorm entschleunigend, verleiht Ruhe und Kraft. Genauso gerne lasse ich meinen Blick über die Weite der Landschaft schweifen“, so der 45-Jährige, der hier seinen Lieblingsplatz am Niederrhein gefunden hat. Er ist der Geschäftsführer vom Landhaus Beckmann in Kalkar-Kehrum.

Wenn er mal nicht seinen Tätigkeiten als Geschäftsführer nachkommt, dann steht Sport als Ausgleich in seiner Freizeit an erster Stelle, hierbei besonders der Triathlon. Gerne fährt er mit seinem Rennrad durch das Naturschutzgebiet Düffel und bereitet sich hier auf seinen nächsten Wettkampf vor. Natürlich gönnt der Sportler sich dabei auch Pausen. Dabei genießt er die Eindrücke, die der Niederrhein ihm bietet, mit allen Sinnen: Weite sattgrüne Wiesen mit dicht bewachsenen, weiß blühenden Hecken, Sümpfe und kleine Gewässer, an denen sich Sumpfmeisen, Libellen, Aurorafalter oder andere Schmetterlinge tummeln, blühender Weißdorn…
„Auch wenn mir persönlich der Sommer mehr gefällt, hat dieses Gebiet zu jeder Jahreszeit seinen Reiz. Wenn im Herbst der Nebel über die Felder zieht, gibt es ein atemberaubendes Bild“, schwärmt der Naturliebhaber. Beeindruckend sind auch die Schwärme der arktischen Wildgänse, die hier am Niederrhein überwintern. „Der Naturschutzbund und Biologische Stationen bieten hier sehr empfehlenswerte Führungen an“, lobt Michael Große Holtforth.

Mal kurz über die Grenze

Auch das Wyler Meer besucht der Geschäftsführer gerne immer wieder. Es ist die einzige größere Wasserfläche in der Düffel und liegt am ehemaligen deutsch-niederländischen Grenzübergang zwischen Wyler und Beek. 25 Hektar des Gewässers liegen in Deutschland, der niederländische Teil ist kein Naturschutzgebiet. „Die unmittelbare Nähe zu den Niederlanden gefällt mir sehr gut am Niederrhein, gerne fahre ich mit dem Rad an der Maas entlang. Die Stadt Nijmegen ist für mich immer wieder eine Reise wert.“ Auch seinen Gästen empfiehlt Michael Große Holtforth gerne eine Tagestour ins Nachbarland.

Kostbares aus der Nachbarschaft

Nach insgesamt zwölf Jahren mit unterschiedlichen beruflichen Stationen in Düsseldorf, Berlin und London ist Michael Große Holtforth zurück zu seinen Wurzeln an den Niederrhein gekehrt. Seit 2002 ist er der Geschäftsführer des Familienhotels Landhaus Beckmann, in dem er aufgewachsen ist. Er führt somit die Tradition weiter. „Wir sind ein kleiner inhabergeführter Familienbetrieb. Dadurch herrscht hier eine persönliche Atmosphäre, in der sich auch unsere Gäste wohlfühlen.“

Das Landhaus macht sich den Niederrhein zunutze und setzt primär auf Erzeugnisse aus der Region: „Auf unserer Speisekarte führen wir überwiegend regionale Produkte, die nachweislich vom Niederrhein kommen. Das Fleisch stammt von Tieren aus den Kreisen Kleve, Wesel oder Borken. Unser Honig, das Obst und Gemüse kommen ebenso vom Niederrhein, soweit es die Saison erlaubt. Unsere Frühstückseier legen freilaufende Hühner eines Bauernhofs in Kevelaer.“ Auch die Schnittblumen, die die Innenräume des Landhauses zieren, wachsen am Niederrhein.

Saisonale Produkte frisch vom Erzeuger aus der Nachbarschaft verarbeitet: „Regionaler geht es gar nicht“, bringt er es auf den Punkt. Dieser Bezug ist ihm wichtig, weil ihm der Niederrhein am Herzen liegt. Das gilt auch für Themen wie Nachhaltigkeit und vegane Ernährung, die auch in der Landhaus-Küche eine wichtige Rolle spielt. Auf der Speisekarte werden diverse vegane Gerichte angeboten, alle Getränke in der Karte, Kosmetikartikel im Spa und auf den Hotelzimmern sowie die Reinigungsmittel werden vegan hergestellt.

Produkte und Orte mit Mehrwert

Nicht nur die Produkte für sein Familienhotel findet er direkt vor der Tür am Niederrhein. Auch Orte, die ihm Kraft und Ruhe schenken, die für ihn persönlich wie Energiequellen wirken, findet er hier. „Insbesondere das Gefühl der Freiheit und der anscheinend unendlichen Weite faszinieren mich hier an meinem Lieblingsplatz am Rheinufer. Das Düffelgebiet in Kranenburg überzeugt nicht durch Museen oder Attraktionen, sondern durch Ruhe, den weiten Blick, die grüne Natur.“ Es ist der Augenblick und das Gefühl, die bleiben und dem Ort eine besondere Wohlfühlatmosphäre verleihen.

Wer diese Wohlfühlatmosphäre  und die Freiheit unter den Wolken nachempfinden möchte, der sollte diesen Lieblingsplatz kennenlernen. So kann sich ein jeder persönlich von dem Gefühl, das Michael Große Holtforth hier erlebt, überzeugen lassen. Für Wanderer, Radfahrer und Naturliebhaber bieten sich vielseitige Möglichkeiten. Eins steht für den Geschäftsführer des Landhauses fest: Den Niederrhein verlässt er nicht mehr.

Kategorien

  • Regionale Produkte

Autor

redaktion

Aktionen


Um diesen Ort zu merken, melden Sie sich bitte an.
Anmelden

Kommentare sind geschlossen.