Schermbeck – Wildbeobachtungsstation in der Üfter Mark



Die Üfter Mark ist ziemlich bevölkert, mit etwa 250 Rothirschen.

Mehrere Wildbeobachtungsstellen machen es leicht, die Tiere beim Äsen, bei der Brunft oder bei Kämpfen unter Rivalen zu beobachten – und das auch tagsüber.

Um die Tiere nicht zu stören, sollten Sie sich in die Unterstände zurückziehen und die Wege in diesem Gebiet nicht verlassen.

Auch mit ein wenig Rücksicht ist der Spaziergang zur Wildbeobachtungsstation ein sinnliches Erlebnis: Harz duftet von den großen Kiefern rundum, das Licht fällt diffus durch die Baumkronen und der weiche Sand unter den Füßen lädt zum Barfußlaufen ein.

Der etwa zehn Kilometer lange Rundwanderweg geht vom Nottkamp ab.

Holzschilder weisen den Weg.

Kategorien

  • Aktiv
  • Heimat
  • Natur

Autor

Mike Rexforth

Bewertung

1

Aktionen


Um diesen Ort zu merken, melden Sie sich bitte an.
Anmelden

Schreibe einen Kommentar

Alle Felder sind Pflichtfelder. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.