Störche im Visier

Dorfstraße 24, 46487 Wesel, Deutschland



Ein wenig Anlaufzeit war nötig, doch dann endlich war es soweit: Nach drei Jahren ragten zum ersten Mal die Köpfe von Jungstörchen aus dem Nest, das Volker Dingebauer gebaut hat. Seither wird dort jedes Jahr aufs Neue gebrütet. Regelmäßig stattet der Niederrheiner den Schreitvögeln einen Besuch ab und beobachtet sie von seinem Lieblingsplatz aus. Dann sitzt er auf einer Bank am Deich in Wesel-Bislich hinter dem Kirchgarten, der vom Heimatverein gepflegt wird. „Inmitten des alten Eichenbestands genieße ich hier oft die Ruhe und lasse, mit Blick auf die Störche, den Alltag Revue passieren“, so der Landwirt, der einen Milchbetrieb mit 70 Kühen führt.

Seit September 2016 gestaltet sich sein beruflicher Alltag jedoch nicht mehr nur aus der Landwirtschaft: Zusammen mit seiner Ehefrau vermietet der 58-Jährige nun Hausboote am Diersfordter Waldsee. Der Diersfordter Waldsee ist ein Baggersee im Weseler Stadtteil Diersfordt, der sich aufgrund seiner Nutzung zum Kiesabbau derzeit noch vergrößert. Rund 2.500 Meter vom Diersfordter Wald entfernt liegen die beiden Hausboote „Biberburg“ und „Eisvogel“. Mit einem Aufenthalt auf den Booten möchte Volker Dingebauer seinen Gästen aus dem Ruhrgebiet, der Schweiz, Frankreich und vielen weiteren Gegenden genau das bieten, was er selbst in seinem Lieblingsplatz gefunden hat: einen Ort zur Entschleunigung und zum Abschalten. Einen Ort, an dem ein jeder den Moment genießen kann. Dass der See derzeit noch wächst und somit zahlreiche schöne Plätze zur Entspannung am Wasser inmitten ruhiger Natur bietet, wollten die Dingebauers nutzen und anbieten, um es mit anderen zu teilen. So entstand die Idee der Vermietung von Hausbooten.

Volker Dingebauer selbst ist sein Leben lang mit seiner Heimat verwurzelt: „Gerne radel ich abends mit Fernglas im Gepäck über den Bislicher Deich an den Störchen vorbei. Auf der Bislicher Seite gibt es eine zwölf Kilometer lange geführte Tour, die an allen drei Storchennestern vorbeiführt. Eins davon habe ich an der Kirche selbst gebaut, und genau das schaue ich mir von der Bank am Deich aus gerne an“, schwärmt der Landwirt, der auch häufig mit seiner Frau und seinen drei Kindern auf Radtour geht. Er ist ein Familienmensch und mag Gesellschaft um sich herum, aber an diesem Ort ist er gern ganz allein, um nachzudenken und die Natur auf sich wirken zu lassen. „Es ist eine wahre Freude, die Jungvögel zu beobachten. Für mich jedes Mal erneut ein Wunder. Und dass sie sich in meinem Nest so wohl fühlen, macht mich ziemlich stolz.“ Als Schulpflegschaftsvorsitzender der Bislicher Grundschulte hat er das Storchennest mit Unterstützung der Schüler gebaut. Entsprechend ist es auch heute noch das Storchennest der Bislicher Grundschule, die damit den „den ersten Preis ,Jeder Storch ist ein Gewinn‘ erhalten hat“,  blickt Volker Dingebauer zurück.

 

Alles im Blick

Vom Deich aus hat Volker Dingebauer zudem den besten Überblick über die typisch niederrheinischen Kopfweiden und Wiesen, auf denen die Schafe und Kühe grasen. Er liebt seine Heimat und kennt viele schöne Orte und Aktivitäten. Hier hebt er besonders die Hirschkäferroute auf dem Moorerlebnisweg hervor, die am frühen Morgen im herbstlichen Nebel einen unvergleichlichen Charme hat. Oder aber eine Exkursionsfahrt auf dem Diersfordter Waldsee: „Hier gibt es zwei kleine Inseln, die jeweils einen eigenen See besitzen. Die dort angebotenen Bibertouren bieten ein Naturerlebnis, das normalerweise weder Einheimische noch Touristen so schnell zu sehen bekommen. Mit dem Kanu geht die Fahrt in Biotope, in denen neben Eisvögeln und Bibern einige Nutrias zu beobachten sind“, schildert der Bislicher. Ende September lassen sich zudem die Arktischen Wildgänse bei ihrer Ankunft begrüßen.

Die Seele baumeln lassen

Wer bei Volker Dingebauer in einem Hausboot übernachtet, der erlebt genau diese Eindrücke, die seine Heimat ihm schenkt. Die Boote liegen fest am Westufer des Waldsees; die Umgebung mitten im Grünen bietet unzählige Wander- und Fahrradrouten, sodass Naturfreunde, Aktiv- und Entspannungsurlauber auf ihre Kosten kommen. Der Einladung, hier die Seele baumeln zu lassen, sind schon zahlreiche Gäste gefolgt: Oftmals kommen Paare aus der Großstadt zu Besuch. Für eine Geburtstagsfeier wurden bereits beide Boote eine Woche lang an eine Familie vermietet. Einmal im Monat erledigt ein Unternehmensberater seine Arbeit auf dem Boot. Viele Gäste schalten hier das Handy ab und genießen einfach nur die Ruhe inmitten der grünen Natur.

Ein zusätzliches Erlebnis ist die Führung durch den Milchbetrieb oder über die Streuobstwiese der Familie Dingebauer: Von der Kirsche über den Apfel bis hin zur Quitte und Birne ist alles dabei, was das Herz von Fruchtliebhabern höher schlagen lässt. Jeder Besucher erlebt hier die Natur hautnah. „Die nächsten drei Boote sind bereits in Planung. Eine Sauna soll dabei für noch mehr Entspannung sorgen“, so die Vorschau. „Neben weiteren Ausstattungsdetails fördert der Kamin die Gemütlichkeit, damit sich die Besucher hier so wohl wie möglich fühlen. Ein Blick raus in die Natur genügt: Man kommt zur Ruhe und erlebt zugleich etwas.“ Genau dieses Gefühl verbindet Volker Dingebauer mit seinem Lieblingsplatz am Deich: „Der ganze Trubel um einen herum ist einfach weg, wenn ich hier auf meiner Bank in Bislich sitze. Das ist meine Heimat, hierher komme ich immer wieder zurück.“ Wer auch die Seele baumeln lassen und den einen oder anderen Storch ins Visier nehmen möchte, der ist an diesem Platz genau richtig.

Kategorien

  • Natur

Autor

redaktion

Aktionen


Um diesen Ort zu merken, melden Sie sich bitte an.
Anmelden

Kommentare sind geschlossen.